Klinikum der Universität Ulm

Fachabteilung: Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

89081 Ulm, Albert-Einstein-Allee 29

Kurzübersicht

Hausanschrift:
Klinikum der Universität Ulm
Eythstrasse 24
89075 Ulm
Telefon: (0731) 500 - 0
http://www.uniklinik-ulm.de/
Art der Abteilung:
Hauptabteilung
 
Ärztliche Leitung:
Prof. Dr. med. Klaus-Michael Debatin (Chefarzt)
Anzahl vollstationäre Fälle:
4.410
Anzahl teilstationäre Fälle:
694

Leistungsbezogene Zielvereinbarungen

Es wurden keine Zielvereinbarungen mit den leitenden Ärzten und Ärztinnen getroffen.

Medizinisches Leistungsangebot

Betreuung von Patientinnen und Patienten vor und nach Transplantation
Die Differentialdiagnostik sowie Indikationsstellung und Planung von Stammzelltransplantationen (SZT) bei seltenen Knochenmarksystemerkrankungen sind besondere Schwerpunkte der Klinik. Strukturen für die langfristige Nachbetreuung und Transition von Kindern und Jugendlichen nach SZT sind vorhanden.
Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien
Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener und reifer Neugeborener
Zusammen mit der Pränatalmedizin, der Kinder-, Neurochirurgie u. Kinderurologie wurden viele Neugeborene mit komplexen Fehlbildungen behandelt. Wissenschaftliche Schwerpunkte sind Kreissaalversorgung, kardiopulmonale Reanimation und Hämodynamik u. Sauerstoffversorgung des Gehirns u.a. Organe.
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
Schweres Asthma bronchiale, PCD, chronischen Lungenerkrankungen, Fehlbildungen der Atemwege
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
Die Sektion Pädiatrische Endokrinologie u. Diabetologie betreute im Jahr 2019 etwa 4500 Patienten, darunter 1000 Patienten mit Diabetes mellitus. Unsere interne Qualitätskontrolle ergab, dass deutlich mehr als die Hälfte unserer Patienten HbA1c-Werte <8,0% aufweisen.
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
In der Pädiatrischen Gastroenterologie und Hepatologie werden im Jahr mehr als 1000 Patienten ambulant und 150 Patienten teilstationär betreut sowie mehr als 800 stationäre Patienten mit versorgt. Es werden alle funktionsdiagnostischen und endoskopischen Untersuchungen durchgeführt.
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
Hämatologische Erkrankungen stellen einen wichtigen Schwerpunkt der Klinik dar. Eine besondere Expertise besteht im Bereich der Hämoglobinerkankungen, vor allem der Thalassämien, anderer angeborener Anämien, der Erythrozytosen sowie in der Diagnostik und Therapie der sekundären Eisenüberladung.
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Herzerkrankungen
Die Sektion Pädiatrische Kardiologie bietet ein breites Angebot in der Diagnostik und Behandlung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit angeborenen und erworbenen Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen und systemischer, bzw. pulmonalarterieller Hypertonie.
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
Es werden pro Jahr ca. 900 Patienten mit akuten u. chronischen Nierenerkrankungen in enger Zusammenarbeit mit Radiologie Nuklearmedizin, Kinderurologie u. - chirurgie betreut, mehr als 560 Hämodialysen/ -filtrationen, Peritonealdialysen, Plasmapheresen und Immunabsorbtionen durchgeführt.
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) rheumatischen Erkrankungen
Es werden Patienten mit häufigen u. seltenen autoimmunologischen Erkrankungen interdisziplinär behandelt. Schwerpunkt sind Diagnostik u. Therapie von autoinflamm. Systemerkrankungen. Zur Qualitätssicherung wird an regionalen Kooperationstreffen u. an der Zentraldokumentation des DRFZ teilgenommen.
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
Diagnostik und Therapie von Allergien
Diagnostik und Beratung vor ggf. Start einer Systemischen Immuntherapie (SIT)
Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)
Diagnostik und Therapie von angeborenen Immundefekten sind auch international anerkannte Schwerpunkte der Klinik. Dazu sind alle notwendigen Untersuchungsmethoden und Behandlungsverfahren unter einem Dach verfügbar. Die Klinik ist vielfältig regional und überregional vernetzt (u.a. ZSE, PID-NET).
Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
Jährlich werden mehr als 70 neu an Leukämie oder soliden Tumoren erkrankte Kinder und Jugendliche aufgenommen. Die Arbeit in der pädiatrischen Onkologie ist in unserer Klinik durch eine besonders intensive Vernetzung zwischen Klinik und Forschung, z. B. im Bereich der Leukämien, gekennzeichnet.
Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von Wachstumsstörungen
Immunologie
Die Klinik verfügt über einen Bereich mit 2 Stationen, großer Tagesklinik sowie angeschlossenem immunologischen Labor für Diagnostik und Therapie von Kindern und Jugendlichen mit immunologischen Erkrankungen incl. Stammzelltransplantation, Immunglobulinsubstitution und Therapie mit sog. Biologicals
Interdisziplinäres Adipositaszentrum
Kinder- und Jugendärzte, Psychologen, Ernährungswissenschaftler, Diätassistentinnen, Sozialarbeiter und Physiotherapeuten führen bei Patienten mit speziellen Formen der Adipositas eine ausführliche Diagnostik und Therapieeinleitung durch.
Mukoviszidosezentrum
Behandlung von > 100 Mukoviszidose-Patienten im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
Neonatologie
Die Sektion bildet zusammen mit der Geburtshilfe ein Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe (Level 1). Im Jahr 2019 wurden 973 Neugeborene, darunter 119 sehr unreife Frühgeborene (Geburtsgewicht <1.500g) behandelt.
Neonatologische/Pädiatrische Intensivmedizin
Insgesamt wurden 2019 157 Kinder jenseits des Neugeborenenalters intensivmedizinisch versorgt. Schwerpunkte sind hier die intensivmedizinische Versorgung von nephrologischen und onkologischen Patienten bzw. von Kindern nach Stammzelltransplantation.
Neugeborenenscreening
Pädiatrische Psychologie
Neben diagnostischen Leistungen (psychosomatische Diagnostik, Entwicklungs- u. Leistungsdiagnostik, Verhaltens-, Interaktions- und Familiendiagnostik) bietet der Psychologische Dienst ein breites Spektrum psychologischer Beratung und Unterstützung sowie Therapie- und Trainingsverfahren.
Pädiatrische Sonographie
Verantw. Arzt: Dr. T. Wowra Die Untersuchungszahl liegt bei >10.000/Jahr. Anwendungsgebiete: Abdomen, Nieren, Schilddrüse, Lymphknoten, Weichteile, Gehirn transfontanellär / transkraniell, Hüfte u.a. Gelenke. Anwendung aller modernen sonographischen Verfahren (inkl. Doppler- u. Miktionsurosono.).
Perinatale Beratung Hochrisikoschwangerer im Perinatalzentrum gemeinsam mit Frauenärztinnen und Frauenärzten
Sektion Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin
Komm. Leitung: Dr. W. Lindner Kontakt über das Sekretariat (Frau Demirhan) Tel: 0731/500-57168 Mail: Neriman.Demirhan@uniklinik-ulm.de
Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie
Leitung: Prof. Dr. M. Wabitsch Kontakt über das Sekretariat (Frau Laviani) Tel: 0731/500-57401 Mail: stephanie.laviani@uniklinik-ulm.de
Sektion Pädiatrische Kardiologie
Leitung: Prof. Dr. C. Apitz Tel: 0731/500-57127
Sektion Sozialpädiatrisches Zentrum und Pädiatrische Neurologie
Leitung (komm.): Dr. B. Winter Tel: 0731/500-57010
Sozialpädiatrisches Zentrum
Das SPZ betreut überregional neurologisch kranke, entwicklungsgestörte und behinderte Kinder und Jugendliche. Jährlich erfolgen etwa 9.000 ambulante Konsultationen, u. a. etwa 1.800 EEG-Untersuchungen. Es gibt interdisziplinäre neuroorthopädische-, Hilfsmittel- und Botulinum-Toxin-Sprechstunden.
Stammzelltransplantation aus Knochenmark oder Blut bei angeborenen und erworbenen onkologischen, hämatologischen und immunologischen Erkrankungen
Die Klinik ist ein führendes Zentrum in der Therapie von schweren primären Immundefekten, Osteopetrose, Leukämien u. Knochenmarksystemerkrankungen. In > 30 Jahren wurden ca. 1000 Kinder u. Jugendliche durch Stammzelltransplantation behandelt. Ein Schwerpunkt ist die haploidentische Transplantation.
Versorgung von Mehrlingen