Klinikum der Universität Ulm

Fachabteilung: Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

89081 Ulm, Albert-Einstein-Allee 29

Kurzübersicht

Hausanschrift:
Klinikum der Universität Ulm
Prittwitzstraße 43
89075 Ulm
Telefon: (0731) 500 - 0
http://www.uniklinik-ulm.de/
Art der Abteilung:
Hauptabteilung
 
Ärztliche Leitung:
Univ.-Prof. Dr. med. Wolfgang Janni (Chefarzt)
PD Dr. med. Frank Reister (Chefarzt)
Anzahl vollstationäre Fälle:
9.072
Anzahl teilstationäre Fälle:
0

Leistungsbezogene Zielvereinbarungen

Es wurden Zielvereinbarungen mit den leitenden Ärzten und Ärztinnen entsprechend der Empfehlungen der DKG vom 17. September 2014 nach § 135c SGB V geschlossen.

Medizinisches Leistungsangebot

Betreuung von Risikoschwangerschaften
Nicht immer verläuft eine Schwangerschaft problemlos. Sei es, dass frühere oder aktuelle Erkrankungen bekannt sind oder der niedergelassene Gynäkologe ein Risiko für Mutter oder Kind feststellt. Wenn eine intensive Überwachung notwendig wird, werden schnellstmöglich notwendige Maßnahmen ergriffen.
Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren
Die Frauenklinik bietet höchste Qualität in der Behandlung gynäkologischer Karzinome. Die Re-Zertifizierung als Genitalkrebszentrum erfolgt durch OnkoZert im Namen der Deutschen Krebsgesellschaft.
Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
Eigens für Brusterkrankungen, insbesondere für die Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms, unterhält die Frauenklinik als zertifiziertes Brustzentrum täglich eine Spezialsprechstunde. Kontakt: Tel. 0731/500-58693/4
Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
Die interdisziplinäre Diagnostik und Therapie von entzündlichen Erkrankungen des Beckenbodens fußt auf den aktuellen Therapieleitlinien. Die operative Therapie umfasst sowohl die minimalinvasive Chirurgie wie auch ausgedehnte Operationen bei Übergreifen der Entzündung auf andere Bauchorgane.
Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
Häufig zeigen sich gutartige Tumoren in Form einer sogenannten Zyste, Fibroadenom oder Mastopathie. Vor allem Frauen bis zum 30. Lebensjahr und vor der Menopause zwischen 45. und 55. Lebensjahr sind betroffen. Manchmal wachsen sie jedoch zu relativ großen Knoten heran, die wir dann besser entfernen.
Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes
Beim Aufenthalt in unserer Klinik stehen wir den Müttern auch nach der Geburt zur Seite. Sei es mit Babytipps rund um das Stillen, Wickeln, Baden oder zum Thema Hygiene oder Rückbildung. Wir wollen, dass unsere Patientinnen sicher zu Hause ankommen.
Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes
Sämtliche nichtentzündliche Krankheiten (z. B. Uterusmyome, Eierstockzysten, Eileiterschwangerschaften, etc.) können diagnostiziert und therapiert werden, wobei unser Ziel ist, eine möglichst schonende Therapievariante zu wählen. Somit werden solche Eingriffe zumeist laparoskopisch durchgeführt.
Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
In unseren zertifizierten onkologischen Zentren (Brust- und Gyn. Krebszentrum) berät und behandelt ein hochqualifiziertes, interdisziplinäres Team unsere Patientinnen und Angehörige in allen Lebens- und Krankheitslagen. Sprechstunden Mo - Fr: 08:00 - 16:00 Uhr Kontakt: Tel. 0731/500-58688
Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
In Kooperation mit der Radiologie können alle diagnostischen Verfahren (MRT, Mammographie und Sonographie) inklusive interventioneller Verfahren (Stanzbiopsie, Vakuumbiopsie) angeboten werden.
Duplexsonographie
Traditionell bildet die Duplexsonographie einen wissenschaftlichen Schwerpunkt in der Gynäkologie. In der Tumordiagnostik findet Sie zur Differenzierung zwischen benigne und maligne Anwendung; in der Geburtshilfe bei der Differenzierung zwischen gefährdeten und nicht gefährdeten Schwangerschaften.
Endoskopische Operationen
Unser minimal-invasives reicht von einfachen Eingriffen wie die Überprüfung der Eileiterdurchgängigkeit über Senkungsoperationen bis hin zu Eingriffen wegen schwerer Endometriose oder bösartigen Erkrankungen des Unterleibs. Leitung: Prof. Dr. med. Christoph Scholz Kontakt: Tel. 0731/500-58530
Endosonographie
Die Vaginalsonographie ist als Standard der gynäkologischen Sonographie etabliert. Wir beurteilen damit das Endometrium, eventuelle Myome, Ovarialzysten und sonstige Veränderungen im kleinen Becken. Die Beurteilung der frühen Schwangerschaft ist ebenfalls eine Domäne der Vaginalsonographie.
Geburtshilfliche Operationen
Moderne Operationssäle sind für geplante und ungeplante Kaiserschnitte bestens gerüstet. Rund um die Uhr stehen Teams mit Operateuren, Anästhesisten, OP- und Anästhesiepflegern bereit. Im Notfall halten Mütter innerhalb von nur acht Minuten nach Entscheidung zum Notfall-Kaiserschnitt ihr Baby im Arm
Gynäkologische Endokrinologie
Junge Frauen mit Zyklusstörungen, Kontrazeptionswünschen oder hormonellen Veränderungen, Regelschmerzen werden in unserer Endokrinologie untersucht und behandelt. Darüberhinaus werden peri- und postmenopausale Patientinnen ausführlich über die Vor- und Nachteile der Hormontherapie beraten.
Histologisches Labor
Im histologischen Labor der Frauenklinik werden jährlich über 2.200 histologische Untersuchungen durch Spezialisten der Abteilung für Pathologie (Direktor Prof. Dr. Peter Möller) durchgeführt.
Humangenetik - Molekulargenetische Diagnostik bei erblich bedingten Erkrankungen
Unser Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs ist eines von 16 Zentren deutschlandweit, die im Rahmen des Verbundprojektes "Familiärer Brust-und Eierstockkrebs" Frauen aus Risikofamilien interdisziplinäre (Gynäkolgen, Genetiker u.Psychotherapeuten) Beratung und Intensiv-Vorsorgen anbieten.
Inkontinenzchirurgie
Wir bieten das gesamte Spektrum der innovativen operativen Therapie an: - Spannungsfreie Vaginalbänder (z. B. TVT, TVT-O, Prolift-A, Elevate) - Kolposuspension - Periurethrale Injektion - Netzgestützte Operationen Sprechstunden: Dienstag und Donnerstags Kontakt: Tel. 0731/500-58688
Kosmetische/Plastische Mammachirurgie
Auf Wunsch können wir nach einer Entfernung der Brust diese noch während der Operation oder zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufbauen. Daneben gehören zu unserem Behandlungsspektrum auch die Brusttraffung (Mastopexie), Reduktion oder Vergrösserung (Augmentation).
Operative Therapie von Senkungserkrankungen
Sämtliche Verfahren der modernen Deszensuschirurgie (Scheidenwandsenkung, Gebärmuttersenkung) werden angeboten. Moderne Techniken (Netzeinlagen, MESH) wie auch klassische Senkungsoperationen (Sakropexie, Scheidenfixation) werden in großer Zahl durchgeführt. Leitung Dr. Miriam Deniz
Pränataldiagnostik und -therapie
Mit über 6.000 pränataldiagnostischen Untersuchungen sind wir eines der größten universitären Zentren. Mit neuester Ultraschalltechnik führen wir Ersttrimesterscreening, Fruchtwasseruntersuchung Chorionzottenbiopsien, Nabelschnurpunktionen und -transfusionen regelmäßig durch. Tel. 073/500-58770
Reproduktionsmedizin
Neben der Kinderwunschbehandlung ist unsere Abteilung auch auch überregionaler Ansprechpartner im Rahmen des FERTIprotekt Netzwerkes. Hierbei wird jungen Frauen, die eine Chemotherapie erhalten, ein Teil des Ovares entfernt und nach der Therapie wieder zurückimplantiert.
Sektion Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
Leitung Kinderwunsch, Endokrinologie und Leiterin des zertifizierten Endometriosezentrums: Prof. Dr. Katharina Hancke Kontakt: Tel. 0731/500-58663
Sektion Gynäkologische Onkologie
Leitung: Prof. Dr. L. Wiesmüller Kontakt: Tel. 0731/500-58801 Forschungsthemen: - Vermeidung der Krebsentstehung durch Aufrechterhaltung der Genom-Stabilität - Modellsystem zum Nachweis von DNA-Rearrangements - Induktion von Tumorigenen Genom-Rearrangements durch Krebstherapeutika
Sektion Pränatale Diagnostik und Gynäkologische Sonographie
Durch Ultraschallgeräte der neuesten Generation und entsprechender DEGUM-Mitarbeiterqualifikation bieten wir neben der Pränatal-, Brust- und Gynäkologischen Diagnostik auch minimalinvasive Biospien an (z.B. Fruchtwasserpunktion, Mammastanzen).
Sonographie mit Kontrastmittel
Als wesentliche Untersuchung zur Feststellung der Durchgängkeit der Eileiter gibt es die HSSG (Hystero-Salpingo-Sonographie) Kontrastmitteluntersuchung.
Zytologisches Labor
Im zytologischen Labor der Frauenklinik werden jährlich über 2.500 Untersuchungen an Zellmaterial aus gynäkologischen Abstrichen sowie aus Punktat durchgeführt. Durch diese große Erfahrung ist es oft möglich eine Operation zu vermeiden oder den Eingriff so klein wie möglich zu halten.